Kino und Kirche 2023

„beziehungsweise“

In Zeiten von Kontaktbeschränkungen wurde es besonders deutlich: Wir Menschen sind Beziehungswesen und bedürfen einander. Beziehungen können uns glücklich machen und Sinn bereiten, aber auch destruktiv sein. Wir finden uns in zahlreichen Beziehungen vor und sind gleichzeitig herausgefordert für uns und aller Welt Wohlsein gute Beziehungen zu gestalten. Christen erleben sich in einer grundlegenden und von Gott gestifteten Beziehung. Unsere Filme erzählen von Menschen und ihren überraschenden, beglückenden, sinnstiftenden und schwierigen Beziehungen. Unsere Filmabende, wollen unterhalten, unsere Wahrnehmung schärfen und zum Nachdenken und Gespräch über Gott und die Welt anregen.

Unsere Gesprächspartner*innen werden kurz in die Filme einführen und für ein Filmnachgespräch zur Verfügung stehen.

Donnerstag, 19. Januar 2023 – 19.30 Uhr

Babel

Frankreich/USA/Mexiko 2006
Regie: Alejandro González Iñárritu
Länge: 142 Minuten
FSK: 16 Jahre
Darsteller: Cate Blanchett, Brad Pitt u.a.
Der Film erhielt zahlreiche Nominierungen und Preise

„Nach 140 Minuten auf drei komplexen Handlungsebenen mit jeweils eigener betörender Farbensprache und Ästhetik, gesprochen in insgesamt vier verschiedenen Sprachen, steht am Ende die banale Erkenntnis, dass die Menschen sich einfach nicht verstehen. Den Filmtitel entlieh Iñárritu der alttestamentarischen Geschichte vom Turmbau, den die Menschen in ihrem grenzenlosen Machbarkeitswahn bis in den Himmel hinein errichten wollten. Erzürnt über so viel Hybris verwirrte Gott die bisher einheitliche Sprache der Menschen, verstreute sie über die Erde und sorgte so für die bis heute herrschende Unfähigkeit, sich miteinander zu verständigen. Und daran, so kann man Iñárritus im Grunde fatalistischen Film deuten, wird sich wohl kaum etwas ändern. Und doch entlässt uns der 46-jährige Mexikaner nicht in die Hoffnungslosigkeit.“
Von Andreas Borcholte, Spiegel-Online, 20.12.2006

Unsere Gesprächspartnerin ist Frau Bürgermeisterin Agnes Christner. Sie ist in Heilbronn zuständig für Bürgerservice, Bildung und Betreuung, Kultur und Sport, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Soziales und Gesundheit.

Donnerstag, 2. Februar 2023 – 19.30 Uhr

Alcarràs – Die letzte Ernte

Regie: Carla Simón
Länge: 120 Minuten
FSK: 6 Jahre
Darsteller: Laiendarsteller
Der Film gewann den Goldenen Bären, den Hauptpreis der Berlinale 2022

„»Alcarràs – Die letzte Ernte« gewann überraschend den Goldenen Bären bei der diesjährigen Berlinale. Überraschend deswegen, weil das ausschließlich mit Laien besetzte und langsam erzählte Familienporträt kein kontroverser Film und nur in Ansätzen politisch ist. Das Interesse von Regisseurin Carla Simón richtet sich ganz auf die generationenübergreifende Dynamik der Großfamilie und die landwirtschaftliche Arbeit, … Im sorglosen Spiel beweisen die Kinder mehr Weisheit als die Erwachsenen. Während die aus Angst vor dem Morgen das Heute verpassen, leben die Kinder ganz im Augenblick, den sie genießen, solange er dauert.“
https://www.epd-film.de/filmkritiken/alcarras-die-letzte-ernte

Unser Gesprächspartner wird Herr Prälat Ralf Albrecht sein. Er ist Evang. Regionalbischof in der Prälatur Heilbronn, in der ca. 460.000 evang. Christ*innen leben.

Donnerstag, 23. Februar 2022 – 19.30 Uhr

Ich bin dein Mensch

Deutschland 2021
Regie: Maria Schrader
Länge: 108 Minuten
FSK: 12 Jahre
Darsteller: Maren Eggert, Dan Stevens u.a.
Der Film erhielt zahlreiche Preise (Berlinale 2021 – Deutscher Filmpreis 2021 u.a.)

„Die Mittvierzigerin Alma (Maren Eggert) ist Archäologin, Single, und nimmt als Wissenschaftlerin an einer interdisziplinären Studie teil: Drei Wochen lang soll sie mit einem humanoiden Roboter namens Tom (Dan Stevens) zusammenleben, um anschließend ein ethisches Gutachten zu schreiben. Toms künstliche Intelligenz wurde von seiner Herstellerfirma, die die Humanoiden als Beziehungspartner vermarkten möchte, darauf programmiert, Annas Bedürfnissen bestmöglich zu entsprechen. Da Anna dem Projekt aber skeptisch gegenübersteht, gestaltet sich der Beginn des Experiments schwierig. Doch Toms Algorithmus passt sich immer besser an Alma und ihre Bedürfnisse an, bis schließlich das Zusammensein mit ihm für sie tatsächlich attraktiv wird. Als sie das bemerkt, zieht sie die Reißleine und gibt Tom zurück – ist das das Ende?“
https://www.epd-film.de/tipps/2021/film-des-monats-juni-ich-bin-dein-mensch

Unsere Gesprächspartnerin wird Frau Christine Strobl sein, die als ARD-Programmdirektorin u.a. für die Programmstrategie der ARD – Das Erste zuständig ist.


Veranstalter*in: Evang. Schuldekanat, Evang. Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Kinostar-Arthaus Heilbronn